Das ausführliche Programm

Alle Referenten und ihre Vorträge im Überblick: Das erwartet Sie beim Best Brands College 2017!

Wo: Haus der Kommunikation München – Brienner Str. 45 a-d, 80333 München
Wann: 22. Februar 2017, 10 – 17 Uhr

Oliver Stock

Stellv. Chefredakteur WirtschaftsWoche

Begrüßung & Moderation

Über Oliver Stock

Nach dem Studium der Geschichte und Volkswirtschaft ging Oliver Stock als Volontär zur Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, wurde später Sprecher des Wirtschafts- und Verkehrsministeriums in Niedersachsen, bevor er im Jahr 2000 zum Handelsblatt wechselte. Dort hob er die Seite 2 (Tagesthema) aus der Taufe und betreute sie. Ende 2003 wechselte er als Korrespondent für die Länder Schweiz und Österreich nach Zürich. Im Sommer 2008 übernahm er die Leitung des Finanzzeitungsressorts.

Von 2011 bis Februar 2016 war Oliver Stock Chefredakteur von Handelsblatt Online.

Jan Honsel

Geschäftsführer H3 Digital Consulting

Social What? Egal ob Network, Media oder Commerce – es wächst zusammen, was zusammengehört

„Social“ wird heute im Zusammenhang mit Networks, Communications, Media und Commerce verwendet. Ist das richtig? Ist heute alles irgendwie „social“ oder eher nichts mehr? Leben wir alle in einer Push-out-Welt mit der Aufmerksamkeitsspanne eines Goldfisches und wie kommt das Marketing gegen den „Social-Krach“ eigentlich noch an? Was bedeutet „social“ für das Marketing/den Absatz von heute und morgen wirklich? Die Keynote will ein Spotlight auf die verschiedenen Aspekte legen, die relevanten Plattformen skizzieren und Cases vorstellen.

Über Jan Honsel

Seit seinem Start bei CScout/Mandalah und Deutsche Bank in New York City und danach u. a. als COO und Publishing Director bei den Gruner + Jahr Wirtschaftsmedien, Co-Founder Business Punk und Business Angel verschiedener Start-ups konnte Jan Honsel vielfältige Erfahrungen und Kompetenzen in den Bereichen (digitale) Medien, Marketing und Sales erfolgreich sammeln. Mit diesem interdisziplinären Background ist er von 2014 bis November 2016 für die erfolgreiche Einführung und den dynamischen Auf- und Ausbau von Pinterest im deutschsprachigen Raum verantwortlich gewesen. Derzeit berät er Unternehmen, Start-ups und Agenturen hinsichtlich digitaler Geschäftsmodelle und Marketing.

Norbert Wirth

Global Head Data Driven Analytics, GfK

Data at Work – was kommt nach Predictive Analytics? Potenzial und Grenzen automatisierter Marketingprozesse.

Daten sind das neue Öl – Algorithmen sind der Motor. Mit dem explosionsartigen Wachstum von Daten über Konsumenten, deren Verhalten und Vorlieben werden zunehmend taktische Marketingentscheidungen von Maschinen und Algorithmen getroffen. Data Scientists entwerfen aber heute nicht mehr nur Algorithmen, die Marktanteile vorhersagen; ihre Modelle geben konkrete Handlungsanweisungen, die automatisierte Marketingprozesse steuern. Was bedeutet das für die Zukunft von Marketing und Markenführung?

Über Norbert Wirth

Als Global Head of Data & Sciences ist Norbert Wirth verantwortlich für die Marketing-Strategie und das Datennetzwerk der GfK weltweit. Darüber hinaus befasst er sich mit den laufenden innovativen Prozessen der GfK, der größten Marktforschungsunternehmens Deutschlands. Er analysiert und bewertet den Mehrwert neuer analytischer und technischer Herangehensweisen in Hinblick auf die Anwendung in der Praxis. Zuvor Darüber hinaus war Norbert Wirth in der Vergangenheit auch als Digital Expert bei einer Vielzahl von Unternehmen beratend tätig. Auf dieser Basis und als Mitglied des i-Com Data Science Boards sowie als Mitglied verschiedener weiterer internationaler Organisationen prüft und hinterfragt er neuste Forschungsansätze und verfügt über ein sehr gutes Gespür für neue praxisrelevante Analyse-Techniken in Hinblick auf die aktuelle Wirtschaftslage.

Stefan Genth

Hauptgeschäftsführer Handelsverband Deutschland HDE

Maria Exner

Stellv. Chefredakteurin ZEIT Online

Seamless Commerce, die digitale Revolution im Handel

Die digitale Revolution hat den Handel auf den Kopf gestellt. Grenzen zwischen stationärem Handel, E- und M-Commerce verschwimmen immer weiter. Omnichannel ist das Schlagwort und das Ziel des Seamless Commerce, einer nahtlosen Customer Experience über alle Kanäle hinweg. Traditionelle Medien wie Print, Radio und TV werden von neuen Plattformen und Kanälen ergänzt (Second Screen Shopping). Entsprechend ändern sich die Anforderungen an das Marketing von morgen: Wie schaffe ich als Unternehmer für den Kunden eine einheitliche kanalübergreifende Erfahrung des eigenen Leistungsangebotes. Welche goldenen Regeln gibt es und wohin wird sich Seamless Commerce entwickeln?

Über Stefan Genth

Stefan Genth ist seit 2007 Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE) in Berlin, welcher als Spitzenorganisation des deutschen Einzelhandels das offizielle Sprachrohr der Branche gegenüber der Politik auf Bundes- und EU-Ebene, gegenüber anderen Wirtschaftsbereichen, den Medien und der Öffentlichkeit darstellt.

Er ist bereits seit 1996 für die Einzelhandelsorganisation tätig. Vor seinem Wechsel zum HDE war er Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelsverbands Ostwestfalen-Lippe, einer der größten Regionalverbände des HDE.

Als Vertreter des deutschen Handels in Europa ist er Vizepräsident des europäischen Dachverbands EuroCommerce in Brüssel. Ehrenamtlich engagiert er sich zudem als Vorstandsmitglied des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) in Köln und in der Fördergesellschaft des Instituts für Handelsforschung an der Universität Köln. Als stellvertretender Vorsitzender des Beirats der Dialogplattform Einzelhandel im Bundeswirtschaftsministerium begleitet er aktiv den durch Strukturwandel im Handel ausgelösten Veränderungsprozess.

Über Maria Exner

Maria Exner ist stellvertretende Chefredakteurin von ZEIT ONLINE und verantwortlich für die Entwicklung neuer Magazinangebote, redaktioneller Sonderprojekte und multimedialer Formate. Zuvor war sie als Kulturredakteurin von ZEIT ONLINE verantwortlich für ZEITmagazin ONLINE. Sie studierte Journalismus in München und Berlin sowie Kultur- und Stadtsoziologie an der London School of Economics. Bis 2011 arbeitete sie als Autorin u. a. für „Welt am Sonntag“ und „FAZ“. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind Gesellschaft, Kultur, Mode, Design und Stadtentwicklung.

Philipp Riederle

Digital Native, Entrepreneur und Autor

Dominique Steinbrück

Director Strategy Serviceplan Gruppe

Millennials – wer sie sind und was sie wollen

Philipp Riederle nimmt Sie mit auf die Reise in die Welt der Digital Natives: Mit klaren Worten, eingängigen Beispielen und amüsanten Parabeln baut er Brücken zwischen den Generationen und vereint sie im digitalen Wandel unserer Gesellschaft. Fremdes wird bekannt, Unbekanntes interessant, Neues relevant. Unter anderem zu folgenden Punkten:

  • YOLO – die Lebensphilosophie der Generation Y – und was das für Sie bedeutet.
  • Multimedial vernetzt? Die Kommunikationsweisen der Digital Natives – und wie Sie mitreden.
  • Work-Life-Blending – ODER: Die liquide Welt. Wie Digital Natives leben und arbeiten wollen – und wie Sie motivierte Wissensarbeiter gewinnen.

Über Philipp Riederle

Bereits mit 13 Jahren produziert Philipp Riederle erfolgreich einen eigenen Video-Podcast rund um iPhone und iPad, dessen Abrufzahlen schnell die der großen Medienkonzerne übertreffen und iTunes Charts anführen. Der heute 22-Jährige gründet daraufhin sein eigenes Unternehmen „Phipz Media“, dessen Schwerpunkt in der Konzeptionierung und Produktion neuer Medien sowie der Beratung liegt. Der Digital Native spricht auf Fachkongressen, Medienkonferenzen und Unternehmensveranstaltungen zu seinen Herzensthemen Social Media, Generation Y und Zukunft der Arbeit. Zudem berät er namhafte Unternehmen in Konzeption und Umsetzung von wirkungsvollen Strategien.

Das Buch „Wer wir sind und was wir wollen“ erscheint 2013. Bereits kurz nach der Veröffentlichung landet es auf der Spiegel-Bestsellerliste und erreicht bei Amazon immer wieder Bestplatzierungen. Podcast MIUI (Mein iPhone/mein iPad und ich) schafft es regelmäßig auf Platz 1 der Podcast-Charts und wird seit Jahren millionenfach abgerufen. Im September 2014 wird Riederle im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 als einer von 39 digitalen Köpfen Deutschlands ausgezeichnet.

Er studiert Soziologe, Politik und Ökonomie an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen.

Über Dominique Steinbrück

Dominique Steinbrück startete ihre berufliche Laufbahn als Junior Planner bei Springer & Jacoby in Hamburg. Zuvor hatte sie BWL studiert und bereits bei Lufthansa und Coca-Cola sowie bei PWC in New York erste „Marken-Luft“ geschnuppert. Später arbeitete sie zwei Jahre in Los Angeles bei Young & Rubicam als Markenstrategin für Jaguar und Mattel und wechselte dann auf die Kundenseite zu Bosch Siemens Hausgeräte nach München. Nach fünf spannenden Jahren, in denen sie die Marke Bosch global neu positionieren durfte, beschloss sie, wieder für mehr als eine Marke tätig sein zu wollen. Seit 2011 arbeitet Dominique Steinbrück bei der Serviceplan Consulting Group als Director Strategy mit Schwerpunkt Markenpositionierung und Kommunikationsstrategie. Landliebe, Sky, WMF und Covestro gehören zu ihren Kunden. Sie ist Dozentin an der Miami Ad School Europe und Grand-Jury-Mitglied beim New York International Festival of Creative Marketing Effectiveness.

Sonja van Daelen

Marketingverantwortliche PiCK UP! bei Bahlsen

Tom Schwarz

Geschäftsführer SevenOne AdFactory

Du hast 7 Sekunden

Sieben Sekunden – genau so lange (oder so kurz) brauchen Zuschauer, um zu entscheiden, ob sie Bewegtbild weiterschauen oder wegzappen. Nur sieben Sekunden also auch für Werbungtreibende, ihre Botschaften möglichst innovativ, mutig und aufmerksamkeitsstark zu platzieren: Werbung als Entertainment also. Unter anderem am Beispiel der Live-Spots, die Bahlsen mit Joko & Klaas im Sommer 2016 im Rahmen von „Circus HalliGalli“ umgesetzt hat, präsentieren Sonja van Daelen, Marketingverantwortliche PiCK UP! bei Bahlsen, und Tom Schwarz, Geschäftsführer bei SevenOne AdFactory, wie man für Marken erfolgreich das Maximum aus sieben Sekunden herausholen kann.

Über Sonja van Daelen

Sonja van Daelen ist seit März 2012 für den Süßgebäckhersteller Bahlsen in Hannover tätig. Zunächst arbeitete sie als Brand Manager für die Marke Leibniz in Deutschland, seit Oktober 2015 verantwortet sie die Markenführung des Keksriegels „PiCK UP!“. Zuvor war die Diplom-Ökotrophologin viele Jahre bei Unilever in Hamburg, zuletzt als Product Manager Fish bei iglo.

Van Daelen war maßgeblich an der Entwicklung und Umsetzung tagesaktueller TV-Spots für die Marke „PiCK UP!“ im Umfeld des RTL-Dschungelcamps beteiligt. Die Kampagne wurde 2016 mit dem Deutschen Mediapreis ausgezeichnet.

Über Tom Schwarz

Tom Schwarz ist seit Juni 2016 Geschäftsführer Kreation beim ProSiebenSat.1-360°-Vermarkter SevenOne AdFactory. Zuvor verantwortete der Diplom-Designer knapp fünf Jahre lang die kreative Gesamtleitung der Agentur bei Ogilvy & Mather, Düsseldorf. Weitere Stationen seiner Karriere waren die Kreativgeschäftsführung bei Jung von Matt/Spree und Jung von Matt/Donau sowie DDB Düsseldorf.

Für seine Arbeit wurde der 45-jährige geborene Bayer mit über 350 nationalen und internationalen Awards ausgezeichnet.

Prof. Dr. Christian Blümelhuber

Marketingexperte

Future Management – Zukunft kann man nicht planen, man kann sie nur spielen!

„Marken müssen auch in Zukunft faszinieren, nicht Erwartungen erfüllen“ lautet das Credo von Christian Blümelhuber. Sein Angebot: Spielerisch die Zukunft managen!

Christians Imperative wie „Glück ist die neue Strategie“ oder „Jedes Handeln ist Zukunftshandeln“ machen eines klar: Zukunft managen ist sowohl Herausforderung als auch Kern-Operation des Marketing. Wie wir „uns“ im Dschungel unberechenbarer, überraschender, geradezu flüchtiger Zukünfte zurechtfinden können, das präsentiert er in seinem „Drei mal Drei“ des Zukunftsmanagements. Er spricht deswegen über Spiele und Experimente, über den (Un-)Sinn der Trendforschung und begeistert für postheroische Strukturen, wahre Positionierung und ein bisschen Anarchie.

Über Prof. Dr. Christian Blümelhuber

Prof. Dr. Christian Blümelhuber ist seit 2013 Professor für Strategische Organisationskommunikation an der Universität der Künste in Berlin in den Bereichen Gesellschafts‐ und Wirtschaftskommunikation. Zuvor war er viele Jahre der InBev-Baillet Latour Professor für Euro-Marketing und Professor an der Solvay Business School der Université Libre de Bruxelles. Er forscht(e) und lehrt(e) an Universitäten in Europa, Asien und den USA. Er gründete und führt das European Marketing and Sales Lab. Seine Forschungsarbeiten umfassen Markenmanagement, Kommunikation und Glücksstrategien im Management. Darüber hinaus entwickelt er Marken und Forschungstools und unterstützt mittelständische Unternehmen ebenso wie Großkonzerne auf ihrem Weg zu erfolgreicherem Marketing.

Der anerkannte Wissenschaftler versteht sich als „Übersetzer“ zwischen den beiden Welten der Wissenschaft und Praxis und präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse auf anschauliche und spannende Art und Weise. Dabei greift er nicht nur auf den bestehenden Marketingwerkzeugkasten zurück, sondern erarbeitet eigene Konzepte, in denen er anerkannte Theorien mit eigenen Forschungsarbeiten verknüpft. Das Ziel sind originelle, dabei stets seriöse und fundierte Ideen.